Beziehung öffnen Übersetzungen

Der am häufigsten übersprungene Schritt beim öffnen einer Beziehung

Dieser Text ist eine Übersetzung des Textes von DeWayne Lehmann: „The Most Skipped Step When Opening a Relationship“ 

Seine Seiten findet ihr hier: 

https://www.polyamory.school/ 

https://www.facebook.com/polyamoryinc

Ich fand ihn großartig und daher hab ihn mit seiner freundlichen Genehmigung ins deutsche übersetzt. Viel Spaß beim lesen! 

 

 

Du hattest hunderte Stunden Diskussion, wie eure offene Beziehung aussehen könnte? Check!

Du hast eine Liste mit Vetos, Grenzen, Regeln und Erwartungen geschrieben? Check!

Du hast mit deinem Partner gemeinsame Online-Dating-Profile erstellt die ehrlich erklären nach was ihr sucht und auch mit euch selbst ehrlich ins Gericht gehen? Check!

Ihr habt mindestens drei Bücher zusammen zum Thema nicht-monogame Beziehungen gelesen? Check?

Du und dein Partner hört regelmäßig drei Podcasts die von der Grundstimmung her positiv über alternative Beziehungskonzepte berichten? Check!

Ihr habt alles getan! Ihr öffnet eure Beziehung und gehst zu euren ersten Dates… BAM!

Streit, Verdächtigungen, Eifersucht, Vorenthalten von Informationen, fliegende Teller, Tränen, Nervenzusammenbruch…und einen Monat später hast du das Gefühl ihr beide kennt euch gar nicht mehr, ihr seid schon kurz davor zu einem Paartherapeuten zu gehen, euch scheiden zu lassen oder zu vergessen, dass ihr jemals über das öffnen eurer Beziehung nachgedacht habt. Oder alles auf einmal.

Was zum Teufel ist passiert?

 

Der Brutkasten der Co-Abhängigkeit: Monogamie

Was du nicht bemerkt hast während du in der kleinen Welt deiner monogamen Beziehung gelebt hast ist, das monogame Beziehungen einfach der perfekte Nährboden für Co-Abhängigkeit sind.

Aber ihr folgt einander doch gar nicht gegenseitig ins Badezimmer? Ich habe auch nicht gesagt, dass ihr an einem „patologischem-medizinischem-hol-dir-einen-Psychiater“ Punkt der Co-Abhängigkeit seid.

Aber Monogamie fördert Co-Abhängigkeit und verkennt es meistens sogar als Romantik.

Du glaubst mir nicht?

Was ist mit dieser Anekdote von dem Paar, das 50 Jahre lang jeden Tag zusammen an einem Tisch gegessen hat und nicht einen einzigen Tag ausgelassen hat.

Lies diesen Satz bitte noch einmal und überlege dir wie verdammt schräg das ist.

 

Oder diese andere Geschichte von dem Pärchen, in dem der Mann oder die Frau nur noch eine kurze Zeit weiter gelebt hat, nachdem ihr Partner gestorben war, scheinbar an einem gebrochenem Herzen? (Ignorieren wir einfach mal den Diabetes, das schwache Herz, die Altersschwäche… verdammt du rationalisierst hier gerade die Romantik der Story weg!)

… und auch hier, das ist doch irgendwie schräg?

Oder das Paar, das sich nie streitet, alle Hobbys miteinander teilt, sogar die Freunde des jeweils anderen ebenfalls als Freunde hat… die also alle Hobby und Freunde teilen… die ganze Zeit… immer zusammen… niemals getrennt außer Arbeit oder Umstände zwingen sie dazu…

Schräg, schräg und nochmals schräg!

Das ist Co-Abhängigkeit, wenn du aufhörst ein eigenständiger Mensch zu sein und ihr stattdessen zu einer einzigen Person werdet. So wie Branjolina oder JayOnce oder KimYe. Und diese Namen? Schräg!

Der am häufigsten übersprungene Schritt im Prozess der Öffnung der eigenen Beziehung ist nicht einmal ein Schritt den du spezifisch machen musst um deine Beziehung zu öffnen. Es ist ein Schritt um sicher zu gehen dass du überhaupt du selbst bleibst in einer Beziehung.

Und wie heißt dieser Schritt?

 

Entkoppelung.

Entkoppelung bedeutet, dass du und dein Partner wieder eigenständige Personen werdet in eurer Beziehung.  Und viele Paare sind so beschissen darin, dass sie im Grunde genommen eine Co-abhängige offene Beziehung planen.

„Wir finden jemanden, den wir teilen können!“

„Auf Dating-Portalen suchen wir immer nur gemeinsam!“

„Wir machen alle Dates zuhause, damit der andere immer dabei sein kann!“

Aber du hast doch von diesem einem Paar gehört, in dieser einen Stadt, die auf Facebook Stein und Bein schwören, dass es für sie genau so funktioniert hat?!

Wenn ich diese Geschichten lese, ist mein erster Impuls zu raten wer von den beiden als erstes zusammen bricht. Normalerweise scheint es die Person zu sein, die nicht das erste Date bekommt, oder die größeren Probleme hat neue Partner zu finden… hmmm…  versetzen wir uns mal kurz in diese Situation.

Dein Partner redet mit jemand neuem und lässt ein Detail für über 30 Minuten weg, bevor er es dir erzählt? LÜGNER! Du verdammter beschissener betrügender Lügner!

Dein Partner geht aufs erste Date und du hörst über eine Stunde nicht mehr von ihr? Aha, das war also die ganze Zeit ihr Plan! Sie hat dich ausgetrickst die Beziehung zu öffnen, und in Wirklichkeit hatte sie die ganze Zeit schon Kontakt mit dieser Person und hat nur auf eine Gelegenheit gewartet!

Er findet fast sofort jemanden mit dem er flirten kann? (Zumnindest in deinem Kopf.) Er läuft bei der ersten sich bietenden Gelegenheit vor dir davon und will mit der anderen Person durchbrennen!

 

Was ist mit deinem Kopf passiert?

Und wer hat diesem paranoidem Teil von dir auf einmal das Kommando gegeben?

Dieser Artikel ist nicht lang genug um über die genaue Verwandlung zu reden. Und er ist auch nicht lang genug um zu verstehen, warum du die neuen Möglichkeiten deines Partners damit assoziierst, dass er deine Gefühle in den Mixer des unvorstellbaren Schmerz werfen möchte und zwar in vollstem Bewusstsein, wie sehr er dich damit verletzen wird.

Es ist völlig ausreichend festzustellen: Ihr meine Freunde, habt einen Schritt übersprungen.

Entkopellung wird 90% dieser Probleme in Rauch auflösen. Und es ist auch ziemlich einfach. Und ihr könnt das alles machen bevor auch nur einer von euch auf ein einziges Date gehen wird.

 

Erstens

Wähl einen Abend, egal welchen und unternehme etwas. Ganz genau, es ist deine Nacht. Wenn du Dienstag ausgesucht hast, geh von mir aus Taco-Dienstag beim nächsten Mexikaner.

Auf ein schönes Date mit dir selbst!

Dein Partner wählt auch eine Nacht. Wenn er Donnerstag gewählt hat, na dann auf zum Karaoke-Donnerstag!

Du kannst mit Freunden gehen, oder alleine. Aber du kannst NICHT mit deinem Partner gehen. Dein Partner muss nicht zu hause bleiben, aber er kann nicht mitkommen.

Und noch eine Regel, ihr könnt nicht beide die gleiche Nacht wählen. Netter Versuch, aber ihr habt jeweils euren eigenen Abend zu wählen. Das wird euch später helfen, damit ihr nicht in die „Du-kannst-heute-kein-Date-haben-weil-ich-auch-keins-habe“-Falle zu fallen. Glaubt mir, das ist eine Falle die ihr DEFINITIV vermeiden wollt.

Und jetzt kommt noch ein kleiner Zusatz-kniff sobald ihr euch ein bisschen daran gewöhnt habt: Versuch NICHT zu fragen, was der andere macht oder mit wem sie unterwegs sind, bis sie wieder zurück sind!

Richtig, ihr könnt die Vertrausens-Muskeln richtig schön trainieren wenn ihr diese Abende alleine draußen nutzt um euch wieder daran zu erinnern, wie es ist ein eigenständiger Mensch zu sein.

 

Zweitens

Macht den Abend zufällig! Verdammt, macht hin und wieder ein Wochenende daraus.

Regelt es so, dass kein Abend der Woche mehr sicher davor ist alleine raus zu gehen und etwas Spaß zu haben.

Ja liebe Eltern, auch ihr könnt das schaffen. Das bedeutet dein Partner bleibt mit den Kindern zu hause. Und es wird auch eure Co-Abhängigkeit als Eltern bekämpfen und eure Kinder können lernen, dass sie auch ohne euch überleben können. Und das werden sie, glaub mir.

An diesem Punkt werden du und dein Partner einmal die Woche ausgehen, um Freunde zu treffen, um einen Film zu sehen, um essen zu gehen. Aber… KEIN DATING.

 

Drittens

Gewöhnte euch daran euch gegenseitig nach Dates zu fragen.

Auf einmal wirst du feststellen, dass du und dein Partner eure gemeinsamen Zeiten auf einmal wieder planen werdet. Lasst euch das nochmal durch den Kopf gehen liebe gelangweilten Langzeit-Paare. Du und dein Partner müssen jetzt wieder fragen: „Können wir vielleicht Samstag Abend zusammen ausgehen, vielleicht etwas essen gehen, oder…?“

Sobald ihr bemerkt, dass ihr euch selbst gegenseitig fragt, wann ihr zusammen Zeit bzw ein Date haben könnt, einfach deswegen, weil ihr nicht mehr länger annehmen könnt dass euch die komplette Zeit des anderen „gehört“, gewöhnt euch gut daran. Und lernt es lieben!

Es ist ein einfacher Schritt. Du erinnerst dich doch daran wie man Dates hat oder? Vielleicht habt ihr beide ja sogar eine heiße Nacht miteinander. ;)

 

Viertens

Jetzt, und erst jetzt, fangt langsam an auch andere Menschen zu daten.

Macht am Anfang ruhig etwas langsam. Wechselst nicht sofort jede der eigenen Abende in Date-Abende.

Versucht zum Beispiel erstmal nur einen Tag im Monat für Dates zu reservieren. Nach 4 Monaten könnt ihr dann vielleicht schon alle Tage nehmen, wenn ihr das wollt.

Dann kommt vielleicht eine längere Umarmung oder ein gute-Nacht Kuss in Monat 5 dazu. Ein bisschen Petting in Monat 6 und so weiter und so weiter…

WARNUNG: Menschen sind beschissen darin sich an Pläne zu halten. Das bedeutet, dass das hier nur ein allgemeiner Leitfaden sein kann. Vergesst niemals zu keiner Zeit egal ob auf Dates mit anderen, oder mit eurem eigenem Partner euch daran zu erinnern: „Ich bin nur ein Mensch. Manchmal mache ich Fehler oder handle aus dem Moment heraus oder bin einfach ein Idiot. Und weil ich das weiß, versuche ich auf die Bremse zu treten, wenn ich bemerke, dass ich gerade vielleicht ein bisschen zu schnell bin.“

 

Zusammenfassung

Wenn man die Entkoppelung überspringt dann bedeutet das, dass du und dein Partner kein klares Bild davon im Kopf haben, was es bedeutet wieder sein eigener Herr zu sein. Und das bedeutet auch, dass du einige Schlüsselkompetenzen vor den ersten Dates verpassen wirst, wie zum Beispiel:

  • Auch wenn mein Partner mal Zeit für sich hat, liebt er mich immer noch.
  • Ich werde nicht zusammengekauert in der Ecke liegen und sterben, weil ich alleine gelassen wurde.
  • Eine eigenständige Person zu sein macht uns beide zu interessanteren Menschen, was auch unsere Beziehung stärken wird.

Und und und…

Um also Dr. Sommer und allen sonstigen Ratgebern und Coaches da draußen ein bisschen Arbeit zu ersparen, nehmt euch einen kurzen Moment um diesen einen Schritt in den Plan eure Beziehung zu öffnen aufzunehmen. Damit erspart ihr der Welt und euren Nachbarn die Verzweiflung eure eigenen Emotionen in der Luft zu zerfetzen statt sie sie behutsam und vorsichtig… zu entkoppeln.

Das könnte dir auch befallen

5 Kommentare

  • Antworten
    Warum ein Blog über Polyamorie? – Polyamorie
    Montag, der 12. März 2018 at 19:11

    […] The Most Skipped Step When Opening a Relationship auch in deutsch […]

  • Antworten
    Isa
    Montag, der 16. April 2018 at 19:20

    Wow toller Artikel, danke!!!

  • Antworten
    Alex
    Dienstag, der 21. Mai 2019 at 13:42

    Du sprichst mir aus der Seele. Ich lebte selbst viele Jahre in einer Beziehung mit emotionaler Verschmelzungsphantasie. Die zu lösen war ein langer und schwieriger Weg, aber absolut wichtig. Was auch immer man danach noch vor hat. Super Artikel! Danke Dir!

  • Antworten
    Hannah
    Montag, der 22. Juli 2019 at 11:13

    Ich danke Ihnen für den tollen und ehrlichen Artikel. Werde ich auf jeden Fall weiterempfehlen.
    Solche Tipps und Informationen sind immer sehr wertvoll.
    Mit besten Grüßen,
    Hannah

  • Antworten
    Konstantin
    Mittwoch, der 21. August 2019 at 05:29

    Hey,

    danke für den tollen Artikel! Hast du einen Vorschlag wie man mit dem Ungleichgewicht bei Dates umgehen kann? In der Regel hat die Frau ja deutlich mehr Möglichkeiten bzw Auswahl.

    Konstantin

  • Schreibe einen Kommentar